Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen

Was tun beim Wildunfall?

1.11.2019

Rechtsfrage des Tages:

Gerade im Herbst kommt es vermehrt zu Unfällen mit Wildtieren. Was müssen Sie tun, wenn Sie ein Reh oder Wildschwein angefahren haben?

Antwort:

Wie bei jedem Unfall, heißt es natürlich auch bei einem Wildunfall zunächst, Ruhe zu bewahren. Rufen Sie die Polizei und ziehen Sie Ihre Warnweste an. Die Polizei wird den Revierförster oder Jagdpächter informieren. Dann sichern Sie die Unfallstelle. Eigentlich sind Sie verpflichtet, das Tier von der Straße zu schaffen. Das ist natürlich nicht immer möglich. Beleuchten Sie dann die Gefahrenstelle durch das Abblendlicht Ihres Autos und schalten Sie den Warnblinker ein. Vergessen Sie auch nicht das Warndreieck.

Wer aber schafft den Tierkörper letztendlich fort? Der zuständige Jagdpächter ist dazu zwar berechtigt, aber nicht verpflichtet. Selbst sollten Sie ein getötetes Wildtier keinesfalls mitnehmen. Sie würden sich wegen Wilderei strafbar machen.

Zuständig sind die Tierkörperbeseitigungsanstalten. Diese werden in der Regel von der Polizei kontaktiert und von dem sogenannten "Fallwild" unterrichtet. In Einzelfällen kann auch die Polizei berechtigt sein, das Wild beispielsweise bei Seuchengefahr von der Unfallstelle zu entfernen. Melden Sie sich unbedingt auch bei der Polizei, wenn das Tier verletzt geflüchtet ist. Diese verständigen den Jagdpächter, der sich um das Tier kümmern kann.


Permalink

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei